Oahu – Honolulu

Hier also der zweite Teil zum Thema Oahu. Ich hatte ja schon geschrieben, dass wir nicht wirklich begeistert waren.

Honolulu hat grob gerundet ca. 400.000 Einwohner. Doch es kommt mir vor als sei es eine Millionenmetropole, was nicht zuletzt sicher auch an den Touristen liegt. Es ist dort laut, eng, wuselig, geprägt von Autobahnen und Baustellen. In den 60er oder 70er Jahren hat es dort einen Tourismus- und Bauboom gegeben. Seit dem hat sich wohl nicht mehr viel verändert. Es wirkt einfach etwas in die Jahre gekommen.

Das gilt insbesondere für Waikiki Beach. Der wohl berühmteste Strand der Welt ist gesäumt von riesigen, hohen Hotels aus dieser Boom-Zeit. Voller Menschen. Wir mitten drin. Wir hatten uns auch vom großen Namen locken lassen und eines jener Hotels gebucht. Auch auf Oahu geht ohne Leihwagen wenig. Allerdings kann man das Auto dort nirgendwo parken. So wurde der Hotelparkservice zum teuersten Parkticket meines Lebens. Hier ein 360° Panorama vom Waikiki Beach, zum Hineinzoomen und Umsehen:

Oahu, Honolulu, Waikiki Beach

Am Ende der Bucht liegt der Diamond Head. Ein alter Vulkankrater, in den man sogar hineinfahren kann. Ich hatte dort innen eine Vulkanlandschaft ohne Vegetation erwartet, doch innen sah es genauso aus wie außen und an den Kraterrand kam man nur durch einen Gewaltmarsch – ohne uns. Der Hotelportier empfahl uns den Blick von dort auf Honolulu. Doch Honolulu, bzw. Waikiki Beach war von dort garnicht zu sehen. Man konnte nur nach “hinten” heraus nach Waialae schauen. So sah es dort aus:

Oahu, Honolulu, Diamond Head

Hier nun noch weitere Bilder von Honolulu, dem Präsidentenpalast und dem Hauptquartier der Fernsehserie “Hawaii 5.0” , was in Wirklichkeit nicht einmal eben jener Präsidentenpalast ist, sondern lediglich auf der anderen Straßenseite und neben dem Postamt liegt.

Ähnliche Artikel:

1 Kommentar

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *